Band Vita

Shilly Shally – eine Band mit vielen Gesichtern und Klangfarben, mal so, mal so eben.

Shilly Shally, das ist eine Musikerfamilie, die sich immer wieder neu erfindet. Es ist die Musik, die uns antreibt, alte und bekannte Titel auf unsere eigene Art zu interpretieren, sie neu auferstehen zu lassen. Wir wollen unser Publikum begeistern, mitreißen und unvergessliche Abende gestalten.
Im Jahr 2000 hat sich die Band aus einem Jazz-Ensembel im Musikpalast Neu-Anspach gegründet. Heute ist die achtköpfige Formation ein professioneller Live-act mit einem abwechslungsreichen Repertoire aus Pop, Soul und Danceclassics. Der Sound und das Erscheinungsbild von Shilly Shally wird durch die überragenden Stimmen des Südafrikaners Shanthan Pillay und der Geschwister Scarlett und Kim Nonella geprägt. 

Eine Band-Geschichte, die von vielen Persönlichkeiten geschrieben wurde


Besondere Höhepunkte hatte die Band in den Jahren 2007 bei einem Konzert mit dem Weltklasse Keyboarder und Pianisten der Rolling Stones, Chuck Leavell im legendären Frankfurter Sinkkasten.

 

hr 1 Band Contest

2008 belegte Shilly Shally beim Bandcontest des Radiosenders hr1 in der Endausscheidung den zweiten Platz.

Die Musikerfamilie wächst…

Shilly Shally entstand mit den drei Sängerinnen Stefanie Hohm, Rita Kress, Andrea Teutenberg. Der Saxophonist Roman Ziegler und Pianist Karl Mcwright waren ebenso wie der junge Jan Schnabel am Schlagzeug schon im Jazz-Ensemble dabei. Vom ersten Tag an bis heute dabei sind am Bass Martin Scholtz und an der Gitarre Christian Raupach.

Die Band wollte auf die Bühne, anspruchsvolle Gute Laune Musik spielen und Publikum begeistern.

Dirk Osterberg ersetzte Jan Schnabel am Schlagzeug. Er spielte knapp zwei Jahre mit der Band und hilft bis heute gelegentlich bei Auftritten aus. Ein kurzes Gastspiel am Schlagzeug gab Peter Quarten. Ihm folgte für viele Jahre Sven Hofmann, der auch unsere Internetseite gepflegt und oft die Bühnentechnik bei Auftritten organisiert hat.

 

Seit Anfang 2014 sorgt der junge und hochtalentierte Raphael Pfeiffer mit seinem unverwechselbaren Punch für den satten groove und die Dynamik der Band.

 

Stefanie Hohm verließ die Band, weil sie sich privaten Dingen widmen wollte. Sie brachte den farbigen Amerikaner und Profisänger, Ardell Johnson in die Band. Mit seiner unverwechselbaren und ausdruckstarken Musicalstimme hat er über 12 Jahre die Band geformt und geprägt und durch seine Bühnenpräsenz das Publikum begeistert.

Roman Ziegler zog es beruflich ins Saarland. Ihm folgte am Saxophon Christian Schröder.

Rita Kress verließ die Band weil sie ihre Liebe für das Reiten entdeckte. Shilly Shally entdeckte das damals junge Talent von Viola Tamm. Sie entwickelte sich mit ihrer kraftvollen und variantenreichen Stimme mit viel Bühnenpraxis und durch ihr Gesangsstudium zu einer professionellen Sängerin. Im Jahr 2012 verließ sie die Band, um sich ihren eigenen Musikprojekten widmen zu können – und gewann 2015 den hessischen und den deutschen Rock- und Pop-Preis.

Shilly Shally hatte erneut Glück und konnte Scarlett Nonella für sich gewinnen. Die überaus talentierte Sängerin aus Taunusstein bildete zunächst zusammen mit Andrea Teutenberg und dem charismatischen Ardell Johnson die vielfältigen Klangbilder und die Bühnenshow der Band. Im Jahr 2015 verließ Gründungsmitglied Andrea Teutenberg aus persönlichen Gründen die Band. Ende 2015 zog sich Sven Hofmann zurück und Ardell Johnson schied Anfang 2016 aus der Band aus, um wieder mehr Musicals singen zu können. Nach diesen einschneidenden personellen Veränderungen sprang für 2016 Aaron Gibbs bei der Band ein. 2018 fand der südafrikanische Profi, Shanthan Pillay, zu Shilly Shally und prägt mit seiner variantenreichen Stimme und mitreißenden Show das Erscheinungsbild von Shilly Shally. Für einige Monate unterstütze Ilka Vasquez Dautermann die Band im Gesang.  Ende 2019 stieß Kim Nonella, die jüngere Schwester von Scarlett, zu Shilly Shally und komplettiert das Gesangstrio mit ihrer Sopranstimme.


Ein kurzes Gastspiel gab der aus Belgien stammende Gitarrist Kristof Vantomme. Er unterstütze die Band durch virtuoses Solospiel und rhythmische Begleitung.

  • Facebook